Das war die SMWHH – Ein Rückblick der Digital Media Women

DMW auf der SMWHH

Gruppenfoto der Speaker_innen des #DMW-Panels „Digital Leadership – den Fisch vom Kopf her hacken“ (Foto: Beate Mader)

Zwischen dem 22. und 26. Februar besuchten über 3000 TeilnehmerInnen die Vorträge, Diskussionen und Panels der fünften Social Media Week in Hamburg. Bei den mehr als 170 Veranstaltungen standen die Themen rund um Social Media, Content Marketing, Visual Trends und dem Digitalen Wandel im Vordergrund. Auch die Digital Media Women waren in zahlreichen Sessions vor oder auf den Bühnen #sichtbar. Einige von ihnen haben ihre Eindrücke für euch aufgeschrieben.

Digital Media Women über die #smwhh

Daniela Schulz

Daniela Schulz (Foto: privat)

Daniela Schulz (#DMW Hamburg)
Bloggerinnen zu(m)hören: Das Hamburger Bloggerinnenkollektiv „FrauFreiUnd“ mit unserer #DMW Sandra Stabenow hat das in jeder Hinsicht köstliche „Frei, froh und Franzbrötchen“-Frühstück organisiert. Bei Hamburger Franzbrötchen und Kaffeesoda aus Berlin lasen uns die aus Berlin angereisten Bloggerinnen Lydia Krüger, Anja Müller, Anita Vetter und Henrike Berg aus Hamburg vor. Alle vier Geschichten handelten von der Suche nach sich selbst und waren auf eine jeweils andere Art inspirierend und toll getextet. Am meisten hat mich die Geschichte von der deutschen Nima, die in einem Bus in Spanien lebt, inspiriert. Der Bus hat auch einen Namen: Horst. Und sie teilt sich Horst mit ihrem Lebensgefährten plus Hund. Nachzulesen auf undduso.com.

 

Christiane Brandes-Visbek (Foto: Katrin Schmitt)

Christiane Brandes-Visbek (Foto: Katrin Schmitt)

Christiane Brandes-Visbeck (#DMW Hamburg)
Als Beirätin der Social Media Week Hamburg und Quartiersleiterin der #DMW Hamburg, die am neuen Leitbild mitgearbeitet hat, war es mir besonders wichtig, unsere abendlichen Panels am Dienstag und Mittwoch thematisch an dem neuen Leitbild auszurichten.Beim ersten Panel „Leben auf Facebook, Instagram, Snapchat & Co“ mit der Journalistin Jessica Wagener, der Schauspielerin Pia Tillmann und der Wortkünstlerin Ninia Binias, moderiert von Yasmin Akay, haben wir das Thema „Sichtbarkeit auf allen Bühnen“ umgesetzt.

„Wir erhöhen die Sichtbarkeit von Frauen auf allen Bühnen. Wir unterstützen und vernetzen Frauen, die den digitalen Wandel vorantreiben. Wir übersetzen unsere Vision in eigene Formate und konkrete Vorschläge für Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft.“ – #DMW-Mission

Im zweiten Panel „Digital Leadership – den Fisch vom Kopf her hacken“ mit Leila Summa (XING), Friederike Aulhorn (DB), Yasmin Akay (RTL2), Andreas Jamm (Boldly Go Industries), Marc Thomalla (prizeotel) und mir, moderiert von Sarah Pust, ging es darum zu verstehen, was Digital Leadership ausmacht und wir als digital Leader leben und arbeiten.

Wie müssen wir dafür sein?
#Tatkräftig: „Machen statt schnacken“, #Positiv: Dafür statt dagegen, #Wegweisend: Digital Leadership

Es hat mir Spaß gemacht, die Panel zu kuratieren. Danke an alle, die daran gearbeitet haben, dass die Veranstaltungen ein großer Erfolg geworden sind.

 

Beate Mader

Beate Mader (Foto: privat)

Beate Mader (#DMW München)
Was vor allem bei mir hängen blieb, war dieses #DMW-Feeling. Dieses einfach da, angekommen, sofort mittendrin und mit ganz vielen in Kontakt zu sein.
Die beiden Abende im Kreise vieler #DMW und auch die gegenseitige Unterstützung macht einem eine so große Veranstaltung sofort heimisch. Auch im Vorfeld war der Schups zum Speaker, die Unterstützung durch das #SMWHH-Team und das Drumherum der #DMW für mich sehr hilfreich.Für mich persönlich war es die erste #SMWHH. Ich hatte mich gut vorbereitet, hab eifrig mit meinem und dem DigiWomenDE-Account getwittert und bin am Mittwoch mit beiden Accounts unter die TOP 5-Twitterer gekommen. Mein Blogbeitrag und meine Mitschriften kamen gut an. Was mich persönlich besonders freute, war mein Talk. Gut besucht, 180 Mitseher via Periscope und sehr gutes Feedback. Es gibt noch mehr Social Media Menschen auf dem Land. YEAH!Werde ich wieder kommen? Vielleicht nicht nächstes Jahr. Ich muss mit meinen Ressourcen haushalten und ich würde auch gerne mal auf eine andere der großen SoMe-Konferenzen im „Norden/Osten“ gehen.

 

Kitchennerds-Gründerin und hamburger DMW Orga-Mitglied, Sandra Roggow, Foto: Mirja Hoechst

Sandra Roggow (Foto: Mirja Hoechst)

Sandra Roggow (#DMW Hamburg)
Mir hat die Social Media Week wieder einmal sehr gut gefallen, auch wenn ich dieses Mal weniger anschauen konnte als im Vorjahr.Besonders interessant fand ich die folgenden Panels:
„Bloggen von unterwegs: Periscope, Tumblr, Instagram und AudioguideMe“ mit Tobias Schwarz (@Isarmatrose), wodurch ich richtig Lust bekommen habe, mich wieder vermehrt mit den Kanälen auseinander zu setzen.
Bisher nutze ich nur Instagram (privat und geschäftlich) aktiv. Genauso spannend fand ich Kai Bösterlings Vortrag zu „Data Thinking & Content Marketing. Wie geht das zusammen?“.
Beide Vorträge wurden per Livestream aufgezeichnet und so kann ich allen empfehlen, die nicht dabei waren, mal hinein zu schauen. Das gilt übrigens auch für die beiden #DMW-Abende, wo wirklich großartige Gäste über die Themen „Leben auf Facebook, Instagram, Snapchat & Co.“ sowie „Digital Leadership – den Fisch vom Kopf her hacken“ diskutierten.

 

Carolin Schwarz

Carolin Schwarz (Foto: privat)

Carolin Schwarz (#DMW Hamburg)
Eine Woche voller Wissensaustausch: Zu meinen Highlights gehörte das Panel „Leben auf Facebook, Instagram & Co.“ mit den drei Powerfrauen Ninia LaGrande, Jessica Wagener und Pia Tillmann. Im echten Leben genauso sympathisch und authentisch wie ich sie online erleben darf. Humor und Authentizität sind wichtige Merkmale, wenn man sich fließend in beiden Welten bewegt. Ein weiteres Highlight war das Panel zum Thema „Digital Leadership“, eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde rund um die Veränderungen im Umgang mit Teams in der heutigen Zeit. Auch hier kam der Begriff Authentizität zur Sprache. Christiane Brandes-Visbeck erklärte, dass Authentizität, Elan und das Geben von Freiraum zu den Pflichten eines Digital Leaders gehöre.Last but not least habe ich einen kurzen Ausflug in die Welt des sich gerade neu gestaltenden Onlinerechts machen können. Hier ging es um Meinungsfreiheit und Datenschutz. Über diese Themen kann man auf jeden Fall auch mehr als eine Stunde diskutieren.

Mein Fazit: Mehr davon. Ich sehe die #smwhh als den Auftakt für ein spannendes Jahr voller toller Veranstaltungen.

SMWHH – weitere Stimmen aus dem Netz

Weitere Stimmen und mehr Details zu den Veranstaltungen findet ihr auf der offiziellen Seite der Social Media Week, auf Twitter unter den Hashtags #sichtbar und #smwhh sowie bei uns im Blog.

Tags: , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen