Als IT-Pionierin auf dem Ada Lovelace Festival

Vom 27. bis 28. Oktober fand in Berlin zum ersten Mal das Ada Lovelace Festival statt. Der Name war Programm: Über 30 IT-Profis und Tech-Expertinnen, darunter auch Programmbeirat und #DMW Sanja Stankovic, rockten zwei Tage vor einem begeisterten Publikum die fünf Bühnen!

Das Festival der IT-Pionierinnen verspricht viel: wegweisende Keynotes, moderne Power-Workshops, Branchentrends und überraschende Geschäftsideen. Die angekündigten Speaker und Sessions sind beeindruckend und lassen kaum Wünsche offen. Natürlich dürfen bei einer echten Tech-Konferenz auch die Hacker, Visionäre und Gadgets nicht fehlen.

Beim ersten Blick in den Goodie Bag dann der Rückschlag: Wo sind die Gadgets? Die mobilen Smartphone-Akkus, Lautsprecher…? Und was haben Anti-Falten-Creme, Haarspray und Mascara darin zu suchen? Lediglich eine hübsch bemalte iPhone 6 Hülle ließ einen Tech-Hintergrund erahnen. Na immerhin. Die meisten Teilnehmerinnen haben es mit Humor genommen und einfach Tag zwei damit begonnen, die heiß diskutierten Goodies einem Praxistest zu unterziehen.

LERNEN VON EINER DER erfolgreichsten IT-Pionierinnen

Bei der Eröffnung durch Franziska Bluhm, Chefredakteurin der Wirtschaftswoche, (hier im Interview mit den #DMW) wurde sichtbar welch wunderbar große Zahl an Frauen aus Tech-Berufen in diesem Festsaal saßen. Die sechs GewinnerInnen der Ticketverlosung der #DMW als Medienpartner wussten sich in guter Gesellschaft. Inspirieren sollte sie eigentlich Dame Stephanie Shirley, IT-Pionierin, Entrepreneurin und Philanthropin. Diese konnte die Keynote leider selber nicht halten, so dass stellvertretend Eileen Hopkins ihre beeindruckende Geschichte vom Flüchtlingskind zur Inhaberin eines £150 Million Unternehmens erzählte.

Die Gründerin ist für ihren Einsatz für Frauen in der IT bekannt. Hopkins bestätigt, dass die heute 82-jährige Shirley in ihrem Unternehmen vornehmlich weibliche Mitarbeiter förderte und einstellte – so waren zeitweilig lediglich drei Männer unter ihren 300 Angestellten. Das Team ist bekannt für die technischen Erfolge, wie z.B. die Programmierung des Concorde Blackbox Flugschreibers.

Wenn Mädchen nicht wissen, dass sie Computer doof finden sollten

Viel Power und positive Energie kamen mit Linda Liukas (Gründerin der Rails Girls) auf die Bühne. Mit ihrem Blumenkleid, Pferdeschwanz, herzlichem Lachen und Kinderbuchidee könnte man die Finnin leicht unterschätzen. Aber Liukas stellte ihr Können, ihre Kreativität und ihre Zielstrebigkeit eindrucksvoll unter Beweis. Sie propagiert, dass alle Jungen und Mädchen kindgerecht programmieren lernen sollten und erkennen, welche Möglichkeiten die Technologie ihnen bietet.

Sie können entdecken, erfinden, forschen und ausprobieren, indem sie Legobauwerke errichten oder Apps entwickeln. Der Funke ist übergesprungen! Wem Programmieren vorher als kompliziert oder langweilig erschien, für den hat Liukas dies ein stückweit zu einer bunten, spannenden und sogar lustigen Beschäftigung entwickelt.

Die RELEVANZ des CTO

Bevor sich das Publikum auf viele kleinere Bühnen und Workshops verteilte, durften wir noch der hochkarätigen (natürlich weiblichen) CTO-Diskussion mit Jane Gilmour (CocaCola), Xiaoqun Clever (Pro7Sat1) und Gründerin und CTO Susanne Kaiser (JustSoftware) folgen. In der Diskussion wird direkt klar, dass hier keine Tech-Nerds sitzen, sondern Managerinnen, die ein klares Verständnis des Marktes haben und somit oft als Schnittstelle zwischen Kunden, Business und IT fungieren.

Alle drei Frauen waren sich (fast schon ein wenig zu sehr) einig, dass mit fortschreitender Digitalisierung der Job des CTO auch in traditionellen Unternehmen immer wichtiger wird. Nahezu alle Produkte stehen online zur Verfügung. Die Unternehmen können zudem die Produkte viel einfacher, schneller und kontinuierlicher an die Kundenwünsche anpassen. Susanne Kaiser betont, wie wichtig es sei, dass der CTO mit der Technologie die Basis schafft, um flexibel auf Kundenwünsche und Trends reagieren zu können und so sicherstellt, das Geschäft vorantreiben zu können.

Wo VR auf big data Und social robots trifft

In den folgenden Sessions erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über alle Level und eine große Bandbreite an Themen zu informieren, auszutauschen und selber auszuprobieren. Virtual Reality, Big Data in der Medizin, Smart Collaboration, Microservices, Digitale Transformation und Social Robots waren nur einige Themen der über 30 erfahrenen Expertinnen und Vordenkerinnen in diesem beeindruckend großen Spektrum.

Vorträge und Diskussionen, die speziell die Rolle von Frauen in der IT thematisieren, fanden nur am Rand statt. Als Alternativprogramm zu den Vorträgen konnte man zudem interaktive Workshops wie z.B. Frontend Programmierung, Civic Tech, 3-D Jewelery Design und Printing sowie Arduino in Fashion besuchen. Unmöglich, sich zu entscheiden!

Wir müssen reden!

Bei so viel Input fehlte am Tag trotz ausreichender Pausen oft die Gelegenheit, in tiefere Gespräche mit Vortragenden oder Teilnehmerinnen einzusteigen. Am Abend ging es daher gewappnet mit neuen Impulsen, Ideen und Gesprächsthemen ans Netzwerken mit Livemusik und guten Drinks. Schade war lediglich, dass die meisten Teilnehmerinnen diese Chance zum Austausch nicht genutzt haben. Aber auch dafür hatte Ada eine Lösung: In ihrem Vortrag beantwortete #DMW Sanja Stankovic die Frage, wie man das Netzwerken eigentlich strategisch richtig angeht. Das nächste Mal muss das besser klappen!

Einzigartige Plattform für Frauen

Die Zahl der Frauen in der IT steigt – von Tech-Studentinnen über Gründerinnen zu Managerinnen. Wie wichtig dieser Trend und die gegenseitige Unterstützung hierbei ist, wurde auf dem Festival deutlich. Dabei wurde dies nicht überthematisiert, sondern vielmehr eine gemeinsame Bühne und ein Raum für „Women in Tech“ geschaffen, um sich über relevante Inhalte auszutauschen. Zwei Tage geballtes Wissen, Workshops, Inspiration, Trends, Best-Practices und Netzwerken: Das Ada Lovelace Festival hat es geschafft, die IT-Profis und Tech-Expertinnen von heute und morgen zusammenzubringen. Es war ein Fest! Wir sehen uns bei #ada16!

Viel Spaß in der Fotobox

Viel Spaß in der Fotobox mit v.l.n.r.: Svenja Teichmann (Crowdmedia), Miriam Schattner (Beiersdorf), Fiona Brandes (WerLiefertWas.de), Franziska Wittleder (Soundcloud), Sanja Stankovic (Hamburg Startups/#DMW), Karin Fend (SAP), Heide Peuckert (Njiuko/Startup Weekend Women)

 

PS: Wenn man die Anti-Aging Creme und Mascara geschickt positioniert, wird ein Laser-Tag-Superstar draus!

Ada Lovelace Festival Goodie

Ada Lovelace Festival Goodies. Oder: Wie man mit Anti-Faltencreme zum Laser-Tag Superstar wird. (Foto: privat)

Tags: , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen