Digital Media Women beim Web Summit 2016 in Lissabon

Der diesjährige Web Summit „Europas größter Technologie-Marktplatz“ lockte mehr als 50.000 Personen aus 166 Ländern nach Lissabon – darunter auch einige der Digital Media Women. Das Kölner Quartier war mit vier Orga-Frauen vor Ort und auch aus Berlin, Hamburg und Münster waren Digital Media Women angereist. In der Meo Arena in Lissabon fanden an drei Tagen 21 verschiedene Konferenzen statt. Die Themenbreite war riesig: von ContentMakers, MarketingX, Talk Robot, Enterprise X bis zum Sunset Summit. 1.490 Start-ups aus der ganzen Welt waren vor Ort und versuchten Interessierte für ihre Ideen und vor allen Investoren zu finden.

Lissabon erwies sich als perfekter Gastgeber, die ganze Stadt hat sich auf dieses Event eingerichtet. Der Bürgermeister und der Prime Minister waren bei der Eröffnung am Montagabend da und begrüßten die Teilnehmer. Sogar der Stadtschlüssel wurde symbolisch überreicht. Dies kennen wie Kölner nur vom Kölner Karneval. Eine schöne Geste.

Digital Media Women in Lissabon beim Web Summit 2016

Matrina Troyer, Nicole Hundertmark, Mona Szyperski, Anett Gläsel-Maslov, Birgit Köbl, Natalie Schaefers, Anke Nehrenberg, Irene Waltz-Opertshäuser (Foto: #DMWde)

 

Wie es uns, den Digital Media Women, auf dem Web Summit 2016 in Lissabon gefallen hat und was wir erwartet haben

Anett Gläsel-Maslov – Ideentraeger – PR & Communications

Anett Gläsel-Maslov - Web Summit 2016

Anett Gläsel-Maslov – Web Summit 2016 (Foto: Anett Gläsel-Maslov)

Was war Deine Intention, warum hast Du den Web Summit 2016 besucht?
Der Web Summit war schon immer so ein heimlicher Traum von mir (wie auch das SXSW Festival in Austin). Ich habe mich beruflich auf PR für Technologieunternehmen spezialisiert und beschäftige mich sehr viel mit den Entwicklungen auf dem Gebiet der Augmented und Virtual Reality. Im Moment passiert in diesem Bereich unglaublich viel und es sind spannende Zeiten – mittlerweile hoffentlich nicht mehr nur für mich. Und da die Technologie sich rasant entwickelt und immer mehr Unternehmen auf den Markt drängen, ist es für mich wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen. Das war auch die Intention meines Besuchs des Web Summits. Ich wollte schauen, welche spannenden Entwicklungen es im Bereich AR und VR gibt und ein bisschen Recherche für die DIGILITY 2017 machen.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Absolut! Ich hatte vor allem sehr gute Gespräche mit Start-ups und Frauen aus der Technologiebranche. Innerhalb des Night Summits saß ich mit meiner Freundin in einem kleinen italienischen Restaurant und durch Zufall saß ein spannendes AR Start-up bei uns am Tisch. Der Web Summit ist großartig zum Networken.
Auf der FIL fühlte ich mich teilweise mit der Fülle an Möglichkeiten überfordert. So viele Konferenzen, Talks und Side-Events an nur zwei Tagen (länger konnte ich leider nicht bleiben), da verliert man schon mal den Überblick und hat ständig das Gefühl, etwas noch Spannenderes zu verpassen.

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Lissabon ist ein kleines Paradies innerhalb Europas. Eine traumhafte Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. Für das nächste Mal weiß ich, dass ich ein paar Tage dranhängen muss – hoffentlich mit vielen Women-in-Tech.

Martina Troyer – Webstrategie, PR, Social Media

Martina Troyer - Web Summit 2016

Martina Troyer – Web Summit 2016 (Foto: Mona Szyperski)

1. Was war Deine Intention, warum hast Du den Web Summit 2016 besucht?
In erster Linie aus Neugier: Die #womenintech Initiative der Web Summit Organisatoren hatte dafür gesorgt, dass rund 10.000 kostenlose Tickets an Frauen ausgegeben wurden. Meines war eines davon. Und ich war neugierig darauf, was gerade für Frauen geboten wird.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Nicht ganz. Die #womenintech Initiative finde ich sehr begrüßenswert, andererseits habe ich weibliche Speakerinnen auf den Bühnen vermisst. Im Web Summit-Blog spricht man bereits vom Erfolg der Initiative mit rund 42 zu 58 Prozent Frauenanteil bei den Besucherinnen, was recht ausgeglichen klingt. In den Panels konnte sich dieser Eindruck aber leider nicht bestätigen. Das zu ändern, sollte meines Erachtens das Ziel des nächsten Web Summits sein – und vielleicht lässt sich das durch die #dmwDE auch noch weiter unterstützen!

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Der Veranstaltungsort war wirklich genial. Auch wenn es bei den Ein- und Auslasszonen und der Wegekommunikation vor Ort einige Schwächen gab, die man fürs nächste Event sicher noch optimieren könnte – insgesamt ein großartiges Event und eine Stadt voller Inspiration und Schönheit. Dies war mein erster Besuch in Lissabon und wird auf jeden Fall nicht mein letzter sein. Ich komme sehr gern wieder!

Anke Nehrenberg – Consultant, Projektmanagerin, Strategin

Anke Nehrenberg - Web Summit 2016

Anke Nehrenberg – Web Summit 2016 (Foto: Anke Nehrenberg)

1. Was war Deine Intention, warum hast Du den Web Summit 2016 besucht?
Der Web Summit ist eine großen und definitiv internationalsten (Teilnehmer und Speaker aus 166 Ländern) Web Konferenzen, das machte mich neugierig. Meine Erwartungen an dieses große Event war, einen Eindruck von der internationalen Start-up und Web-Szene zu bekommen: Welche Themen werden aktuell groß? In welchen Bereichen gibt es interessante Start-ups? Zudem hatte ich die Erwartung, dass mit dem Line Up und dem Format der Speaker auch entsprechend große Themen diskutiert und wesentliche Aussagen getroffen werden. Last but not least bin ich mit der Erwartung nach Lissabon geflogen Leute kennenzulernen.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
In einem Punkt auf jeden Fall: die Größe hat mich schon beeindruckt, hat aber gleichzeitig auch verhindert dass sich meine Erwartungen erfüllen konnten. Da alle Konferenzveranstaltungen (Vorträge, Panels, Debatten) Frontalformate und durch Timeboxen und Moderation sehr durchgetaktet sind, gibt es in diesem Kontext kaum Chancen zur vertiefenden Diskussion. Obwohl es den einen oder anderen inhaltlichen Impuls in den Talks, etwa zur Rolle von künstlicher Intelligenz in Enterprise-Infrastrukturen, der Virtualisierung von Städten inklusive Use Cases für Planung und Entwicklung oder dem politischen Implikationen von Tech Start-ups gab. Hier war es durchaus sehr interessant, Insights von hochrangigen EU-Politikern zu bekommen. Sehr leidenschaftlich geführt wurde die Debatte „Gender quotas in Tech Companies?“ zwischen Rana el Kaliouby (@kaliouby) und Naveen Jain (@Naveen_Jain_CEO) – gemeinsamer Tenor: diversity matters. Eine sehr nette Idee war der Sunset Summit, ein „After Conference“ im Portugal Pavillon mit der Möglichkeit Kunsthandwerk und Kulinarik des Landes kennenzulernen. Und großartiger Beamer-Musik-Installation 🙂

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Ich war zum ersten Mal dort, Lissabon als Location hat mich überzeugt 😉 Sehr offene Menschen, eine Stadt voller großartiger Bilder und Begegnungen, die ganz auf Web Summit eingestellt war, so schien es – nicht zuletzt die Anwesenheit von Bürgermeister und Premierminister bei der Eröffnung zeigt, welche Bedeutung die Veranstaltung für die Stadt hat. Ich denke wir teilen alle das Gefühl, dass dort in den nächsten Jahren noch einiges im Digitalen / Start-up Sektor passieren wird. Auch wenn ich beim Web Summit als Veranstaltung durchaus ein Fragezeichen habe – mit Lissabon zusammen ist das ein Dream Team.

Irene Waltz-Oppertshäuser – Market Maker

Irene Waltz-Oppertshäuser - Web Summit 2016

Irene Waltz-Oppertshäuser – Web Summit 2016 (Foto: Nicole Hundertmark)

1. Was war Deine Intention, warum hast Du den Web Summit 2016 besucht?
Ich wollte mich informieren, wie die Tech-Branche aktuell tickt, welche Themen heiß diskutiert werden. So hochkarätige Leute aus der US-Tech-Szene bekommt man ja nicht alle Tage geballt zu sehen. Außerdem wollte ich mit Start-ups sprechen, um das Interesse für unseren neuen Service „Marketing2Germans“ auszuloten. Und „mal schauen, was die anderen machen“ – Ideen und Inspirationen sammeln.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Ja, und noch viel mehr: Dass ich hier so viele Digital Media Women treffen konnte und auch mit der Women in Tech Community Kontakte knüpfen, hatte ich nicht erwartet. Das fand ich wirklich bereichernd. Ich fand es auch leicht, mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Was für mich ganz gut funktioniert hat, war die Mischung aus Planung und treiben lassen und an Orte gehen, die Anknüpfungspunkte für Gespräche geben, wie die Women in Tech Lounge und die Workshops.

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Toller Veranstaltungsort, gut angebunden an öffentliche Verkehrsmittel, eine freundliche, offene Stadt – und dazu Sonne im November. Großartig.

Nicole Hundertmark – Consultant, Projekt Managerin, Fotografie

Nicole Hundertmark - Web Summit 2016

Nicole Hundertmark – Web Summit 2016 (Foto: Nicole Hundertmark)

1. Was war Deine Intention, warum habst Du den Web Summit 2016 besucht?
Ich habe den Web Summit bisher nur im Netz verfolgt und wollte ihn auch mal Live erleben. Da ich mich viel mit Social Media und Content-Marketing beschäftige, wollte ich mich mit interessanten Leuten austauschen und sehen wie andere in diesem Segment tätig sind. Mich hat auch interessiert, was nun die Vine Szene macht. Lissabon als Veranstaltungsort hat mich aber am meisten überzeugt den Web Summit zu besuchen.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Ich habe viele nette Leute getroffen und kennengelernt, hatte viele interessante Gespräche und habe einige gute Talks verfolgt. Die Fülle von Konferenzen, Talks, Workshops und Ausstellungsstände haben  mich aber etwas überfordert. So bin ich einfach spontan zu Talks und Konferenzen gegangen und war dann oft positiv überrascht. Ich habe so einiges mitgenommen, was ich sonst verpasst hätte. Meine Erwartungen von den Sunset Summit und Night Summit wurden übertroffen, die Veranstalter haben es gut hinbekommen die Stadt Lissabon mit einzubeziehen. Auch die Food-Trucks auf den Geländer des Web Summit fand ich gut, so bekam man direkt einen guten Einblick in die Gastro-Szene von Lissabon.

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Lissabon ist meine neue Lieblingsstadt, ich werde auf jeden Fall wieder hinfahren. Die Stadt ist so vielfältig, die Einwohner sind so hilfsbereit, die Gastronomien einladend. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind perfekt und eine Fahrt mit der Tram ist eine besondere Erfahrung. Als Fotografie-Begeisterte ist diese Stadt ein Traum. Lissabon ich komme wieder! #IllBeBackPortugal

Natalie Schaefers – Prokuristin KHK GmbH

Natalie Schaefers - Web Summit 2016

Natalie Schaefers – Web Summit 2016 (Foto: Natalie Schaefers)

1. Was war Deine Intention, warum habt hast du den Web Summit 2016 besucht?
Ich haben den Web Summit besucht, um neue Inspiration zu erhalten, spannende Start-ups zu erleben, einen Rundumblick in der digitalen Welt zu erhalten, neuste Entwicklungen und Zukunftsperspektiven zu erfahren und mich mit Leuten aus aller Welt zu vernetzen.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Ja, meine Erwartungen wurden erfüllt und ich konnte viel Wissen, Inspiration und auch Kontakte mit nach Hause nehmen. Jedoch ist das Angebot vor Ort so groß, dass es wichtig ist im Vorfeld Schwerpunkte zu setzen.

3. Wie hat Dir Lissabon als Veranstaltungsort und Stadt gefallen?
Das Messegelände von Lissabon sowie die Stadt selbst waren optimal für das Event. Sicher sind bei einer Großveranstaltung mit über 50.000 Besuchern Engpässe vorprogrammiert, aber ich fand die Organisation sehr gut. Darüber hinaus hat Lissabon als Stadt sehr viel Charme und die Portugiesen haben uns sehr herzlich aufgenommen. Es ist eine super Entscheidung, dass der Web Summit in 2017 wieder in Lissabon stattfindet.

 

Mona Szyperski – Marketing Executive FDMGroup

Mona Szyperski - Web Summit 2016

Mona Szyperski – Web Summit 2016 (Foto: Mona Szyperski)

1. Was war Deine Intention, warum hast Du den Web Summit 2016 besucht?
Die Geste des Veranstalters, tausende kostenlose Tickets an #womenintech zu vergeben, hat mich erst darauf gebracht, wirklich beim Web Summit dabei zu sein. Mit vielen #DMW in Lissabon dabei zu sein, fachliche Diskussionen zu führen, sich zu vernetzen und auszutauschen, war meine größte Motivation.

2. Haben sich Deine Erwartungen vom Web Summit 2016 erfüllt?
Ja und nein – ich fand die Veranstaltung gut und vielseitig, jedoch aufgrund der Größe (+50.000 Teilnehmer) auch hektisch und überlaufen. Einige Bühnen hätten mehr Publikum und mehr Zeit für inhaltliche Fragen vertragen können. Das Gesamtkonzept innerhalb der Stadt mit internationalem Bezug war beeindruckend.

Fotos vom Web Summit 2016 in Lissabon

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wir haben auch jede Menge getwittert, unsere Tweets zum #websummit gibt es hier in einen Storify zum Nachlesen:

Wenn ihr euch ein paar Talks vom Web Summit im nach hinein anschauen möchtet, schaut mal auf die Website vom Web Summit. Es gibt jede Menge Aufzeichnungen: https://videos.websummit.net/

#DMW FÖRDERMITGLIED WERDEN

Euch gefällt die Arbeit der Digital Media Women? Dann freuen wir uns, wenn ihr Fördermitglied unseres Vereins werdet. Auf geht’s, vielen lieben Dank!

Tags: ,

1 Antwort zu "Digital Media Women beim Web Summit 2016 in Lissabon"

  1. […] Viele #DWM waren auf dem Web Summit in Lissabon, „Europas größtem Technologie-Marktplatz“. Top oder Flop? Nicole Hundertmark hat die #DMW Stimmen vor Ort in ihrem Beitrag Digital Media Women beim Web Summit 2016 in Lissabon kuratiert. […]

Eine Antwort hinterlassen