Practice Day – ein Tag gefüllt mit Workshops und Praxis

Zusammen mit der Akademie Digitale Wirtschaft Hamburg – der ADWH luden wir  am vergangenen Donnerstag, den 21.2.2013, im Rahmen der Social Media Week Hamburg zu einem Praxis-Tag im zentral gelegenen Centrum für Bildung und Beruf (CeBB) in der Nähe des Jungfernstiegs ein. In einem mit Laptops bestückten Seminarraum konnten die Teilnehmer der Workshops gleich ausprobieren, was von den Speakern über den Beamer gezeigt wurde.

Startschuss um 12.00 Uhr

[agn'jeʃka kʃem'inska]Social Media Führerschein – erste und sichere Schritte auf Facebook von Agnieszka Krzeminska (Social Media Führerschein & Digital Media Women)

Agnieszka Krzeminska mit ihrem Social Media Führerschein, Foto: Inken Meyer

Agnieszka Krzeminska mit ihrem Social Media Führerschein, Foto: Inken Meyer

Der Workshoptag begann mit: „Facebook Einstieg – bewußt und sicher.“ 20 Teilnehmer konnten an voll ausgerüsteten Arbeitstischen Platz nehmen. Der Workshop bot eine Schritt-für-Schritt Einführung des Einrichtens und Gestaltens von Facebook Profilen und behandelte wichtige und nützliche Privacy- und Kontoeinstellungen auf Facebook. Es waren Jung und Alt sowie auch Anfänger bis Geübte anwesend. Alle stellen die auf der Folie vorgestellten Sicherheitseinstellungen nach und schrieben auch fleissig mit. Als Feedback habe ich mitgenommen, dass Alle ordentlich dazu gelernt haben, nur die Rechner seien etwas langsam gewesen. Die Folien wird es demnächst als gründlich ausgearbeitete Step-by-Step Anleitung und eine Video-Anleitung als kostenpflichtigen Download geben. Mir hat es sehr viele Spaß gemacht, die Atmosphäre war gut und die Gastgeberinnen sehr nett.

13.30 Uhr

Taalke RenkenEndlich WordPress verstehen – von Taalke Renken (Grafikdesignerin & Digital Media Women)

Ich hielt einen Vortrag für Beginner und Fortgeschrittene mit dem Titel „Endlich WordPress verstehen“. Die angemeldeten Teilnehmer erschienen nicht vollzählig, was den vielen Wartenden die sich spontan eingefunden hatten zu Gute kam, die sich somit die Plätze sichern konnten und den Raum bis auf den allerletzten Stuhl besetzten. Meine anfängliche Nervosität verflog in der angenehmen Atmosphäre zum Glück sehr schnell und ich konnte mich gut auf die Teilnehmer einstellen. Bis zum Schluss gab es zahlreiche Fragen aus den unterschiedlichsten Gebieten, vom Anfang bis zum sehr in die Tiefe gehenden Spezielfall.

WordPress Workshop mit Taalke Renken, Foto: Xenia Zarafu

WordPress Workshop mit Taalke Renken, Foto: Xenia Zarafu

Dem abschließenden Feedback nach waren viele Teilnehmer mehr als zufrieden mit meinem Workshop und konnten viel mitnehmen, wenngleich es aufgrund des unterschiedlichen Vorwissens nicht ganz einfach war, alle gleichermaßen abzuholen.
Ich möchte mich bei den Teilnehmern für ihre tolle Mitarbeit bedanken, außerdem natürlich auch bei allen Organisatoren und den beiden netten Betreuerinnen der Location im CeBB. Es hat viel Spaß gemacht und alles funktionierte sehr reibungslos, deshalb freue ich mich schon auf das nächste Jahr!

15.00 Uhr

Andrea BrueckenTrello vs. Teambox – von Andrea Brücken (Projektmanagement TLA & Online-Coach)

Seit Zehn am Vormittag befanden sich meine Kollegin und ich im CeBB, um aufzubauen, Teilnehmer-Listen zu besorgen, die Verpflegung zu organisieren. Der Slot-Termin um 15 Uhr war daher ganz gut gewählt, denn so blieb mir Zeit, in Ruhe Mittag zu essen bevor ich meinen Workshop gab.

Andrea Brücken in ihrem Workshop Trello vs. Teambox

Andrea Brücken in ihrem Workshop Trello vs. Teambox

„Trello versus Teambox“ war ein eher spezielles Thema, es ging um virtuelle Projektorganisation. In der TLA benutzen wir diese Tools nicht, aber bei privaten Projekten habe ich schon mit beiden gearbeitet. Letztlich entstand die Idee für den Workshop aufgrund  dieser Tatsache, denn ich hatte mich bei meiner ersten Suche nach brauchbaren Tools doch sehr gewundert, wie unterschiedlich diese in ihrer Funktionalität sein können.

Mit zehn Leuten in kleiner Runde haben wir einen Testuser und eigene Accounts auf beiden Plattformen eingeloggt, legten Projektelemente an, verknüpften externe Tools. Letztlich ging es um die Bewertung der Usability, was man in einer Stunde schon recht gut erfassen kann. Schön, daß durch die Ergänzung von Seiten eines Teilnehmers noch eine dritte Plattform namens Podio vorgestellt werden konnte.

16.30 Uhr

Kixka NebraskaDas eigene Tumblr-Blog – Kixka Nebraska (Die Profilagentin & Digital Media Women)

Die Profilagentin erklärt das tumblr dashboard

Foto: Carolyn Moyé

Mein Workshop nannte sich First Steps mit der Profilagentin – Das eigene Tumblr-Blog
In einer Stunde wurden direkt am Laptop eigene Blogs aufgesetzt. Die Technik war auch hier ein limitierender (Zeit-)Faktor, doch meine drei Einsteiger-Übungen konnten dann doch noch direkt von allen Teilnehmenden umgesetzt werden. Mir war bei diesem Workshop wichtig, die vier Ebenen eines Tumblr-Blogs verständlich zu machen:
Ich sehe das analog zu den vier Traum-Ebenen bei Inception.
Von der im Web von außen sichtbaren Tumblr-Webseite, dem Frontend, über das Dashboard, der Account-Ebene bis hin zum Fine-Tuning auf der Customize-Ebene erklärte ich die Architektur, die von der Oberfläche zur Tiefe hin immer unübersichtlicher wird, so wie die Träume immer undurchsichtiger werden. Außerdem bin ich ausführlicher auf die Unterschiede der Tumblr-Haupt- und Nebenblogs eingegangen und habe best Practice Blogs vorgestellt.
Auch hier gab es sehr schönes Feedback, Seminar-Folien in dem Sinne gab es nicht – Als Seminarhandout habe ich ein Paßwort-geschütztes Tumblr-Blog aufgesetzt, bei Interesse genügt eine kurze E-Mail an mich!

18.00 Uhr

Sina GritzuhnSebastian FranzEndlich Ordnung im Netz! Keeeb.it – Sina Gritzuhn (Bloggerin), Sebastian Franz (keeeb)

Wie schafft man Ordnung im Internet? Die Teilnehmer des Workshops ‚Endlich Ordnung im Netz’ an der ADWH wünschten sich Antworten auf diese Frage. Sebastian Franz von keeeb und ich nahmen die Herausforderung gern an und gestalteten dementsprechend den Workshop zum Thema Bookmarking. Eine kurze Einführung in das Thema und die Präsentation einiger Bookmarking-Tools wurden von den Teilnehmern interessiert aufgenommen. Nach dem Sebastian Franz das Ordnungs-Tool keeeb vorgestellt hatte, konnten die Teilnehmer selbst kreativ werden und keeeb vor Ort zum ersten Mal nutzen.  So entstanden bereits im Workshop schöne keeeb-Boards. Die zufriedenen Gesichter der Teilnehmer, als sie für sich entdeckten, wie einfach es ist, ‚Ordnung zu schaffen’ sind dabei Lohn genug. Für uns war es aufregend und spannend zugleich, da es unser erster Workshop war.

keeeb Workshop mit Sina Gritzuhn und Sebastian Franz

keeeb Workshop mit Sina Gritzuhn und Sebastian Franz

Die anfänglichen Sorgen um Technik und Platz erwiesen sich allerdings sehr schnell als unbegründet, da die Räumlichkeiten der ADWH mit sämtlichen technischen Geräten ausgestattet sind und sehr viel Platz boten. Es standen 20 Rechner mit Internetzugang zur Verfügung und  die Technik funktionierte reibungslos. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Das Fazit, das wir für unseren Workshop ziehen können ist ein durchweg positives. Die Digital Media Women und die ADWH können sich rühmen, einen informativen und kreativen Workshop-Tag organisiert zu haben. In Kürze folgt von unserer Seite noch Video-Material zur Präsentation. Ein Fazit zur Social Media Week gibt es bereits auf Sinas Welt.

19.30 Uhr

Linda SchrieberMarketing mit Pinterest und Instagram – mit Linda Schrieber (Director Social Communications, Neteye)

Linda Schrieber trudelt am Ende eines langen Arbeitstages kurz vor Workshop-Beginn ein und ist trotzdem noch vor den Teilnehmern da.  Zuerst steht zu befürchten, daß der Workshop gar nicht stattfindet, aber es werden dann doch noch zwölf Teilnehmer.

Bei dem Workshop geht es um die Nutzung von Pinterest und Instagram im Marketing-Rahmen. Urheber- und Verwertungsrecht werden angesprochen. Außerdem gibt es einige Best Cases zu sehen. Alle Teilnehmer sind aufgefordert, über Apps oder Browser auf den Plattformen zu „spielen“ und auszuprobieren.

 

Es ist schöner Abschluss eines leichten, angenehmen Tag mit vielen Gesprächen in den Pausen, spannendem Input und hoffentlich auch vielen geklärten Fragen.

Danke an Andrea Brücken und Anika Stracke (ADWH – Akademie Digitale Wirtschaft Hamburg) für die Zusammenarbeit.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen