Kein Leistungsschutzrecht, dafür viele Events, bitte!

Newsletter KW 36

Es war die Woche des Leistungsschutzrechtes in Deutschland, jener unfassbaren Idee, mit der unsere Bundesregierung das dahin siechende Geschäftsmodell der Presseverlage subventionieren möchte. Zwar betrifft der jetzt verabschiedete Gesetzesentwurf nicht mehr wie ursprünglich geplant jeden Blogger, der Ausschnitte aus Verlagstexten (zum Beispiel von Websites des Axel Springer Verlags) benutzt, aber ein Aggregator wie das beliebte Rivva könnte durchaus betroffen sein. Und im Kern geht es bei dem Entwurf ohnehin darum, Google zur Kasse zu bitten, das sich vermeintlich an den Verlagen und ihren Autoren bereichert. Nicht dass es nicht gut ist, mal die Einnahmen von Google zu hinterfragen, aber dieser Weg ist der falsche.

Wichtige Fragen zum Leistunggsschutzrecht stellte in der vergangenen Woche auch Sascha Lobo, die “Scheinargumente” für das Gesetz erklärte Stefan Niggemeier, und auch dieser “Elektrische Reporter zeigt, was es mit dem Gesetz auf sich hat und warum es Unfug ist. Wer also bisher noch nicht im Bilde ist, könnte die neue Woche mit etwas Weiterbildung in Sachen Schwarzgelbkoalitionzerstörungsscheißdesdeutscheninternets beginnen.

Termine

Montag, 3. September, 13-14 Uhr: Heute Mittag ist wieder Betalunch im Hamburger Betahaus.

Montag, 3. September, 18 Uhr: Im SeminarRaumSchiff wird über Change, Selbstorganisation, Open Space gesprochen – beim Open Space Stammtisch. Mehr: hier.

Donnerstag, 6. September, 19 Uhr: Es ist wieder Meet-up-Zeit bei den Digital Media Women. Eine Mitgliedschaft ist für dieses lockere Beisammensein in kompetenter, entspannter Atmosphäre nicht nötig, beim Meet-up könnt ihr die DMW wiedertreffen – oder erstmals kennenlernen. Dieses Mal haben wir ein Team der Deutschen Welle zu Besuch, die einen TV-Beitrag über unser Netzwerk machen wollen. Wir freuen uns über alle, die kommen und uns unterstützen. Kleiner Bonus: Es wird einen Skill-Swap geben. Mehr Infos findet ihr hier.

Hinweise

Der nächste Gründerworkshop im Hamburger Betahaus steht an. Diesmal mit einer Keynote von Nils Seebach von eTribes, der Tipps für die optimale Finanzierung zum Unternehmensstart gibt.

Alle, die sich für Sicherheit und Anonymität im Internet interessieren, sollten sich das Securecamp am 24. und 25. November notieren.

Und noch ein Hinweis für Berlin: Bei der Heinrich-Böll-Stiftung geht es nächste Woche um Transparenz und Vertrauen in Politik und Wirtschaft. Unter anderem werden die Teilnehmenden über Selbstregulierung, Open Enterprise und Fragen von Ethik und Transparenz sprechen. Hier gibt es mehr zur eintägigen Konferenz netz:regeln 2012 zu lesen.


Wir haben was vergessen im Newsletter? Helft uns – reicht selbst Events ein!

Tags: , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen